TERMINE

Pfadiwandertag
21.6.2020 Waldrandsiedlung
Lager 2020
Wichtel: 6.7. - 10.7.2020
Wölflinge: 19.7. - 23.7.2020
WiWö WaRaSi: 10.8. - 14.8.2020
GuSp, CaEx: 1.8. - 8.8.2020





×


AUFBAU DES ABENTEUERCAMPS


Das Pfadi Abenteuercamp nimmt Gestalt an.

Die Pfadfindergruppe Zwettl  rüstet sich für die Zukunft und schafft für die Kinder und Jugendlichen ein Abenteuercamp im Stadtpark in Zwettl. Die Natur wird als Abenteuerraum erschlossen und die vorhandenen Flächen für neues genutzt.  „Abenteuer machen – mitten drin“, lautet das Motto.

Als Ziele werden damit verfolgt:

  • Bessere Nutzbarkeit des Parks und Aufenthaltsqualität im Freien für die Kinder
  • Schaffung eines überregionalen Zentrums für die Vermittlung von Abenteuertechniken für Kinder
  • Schaffung eines Anziehungspunktes für Kinder mit Aufforderungscharakter zur aktiven und naturbezogenen Freizeitgestaltung
  • Attraktivierung des Stadtparks für alle

Das Abenteuercamp ist die Umsetzung des ersten Teiles des Gesamtkonzeptes „Pfadfinder Ausbildungs- und Abenteuercamp“. Nachfolgend werden beide Projektteile dargestellt, um einen Gesamteindruck zu erhalten.

Im ersten Teil soll der bestehende hintere Teil des Stadtparks sowohl für die Pfadfinder als auch für die Öffentlichkeit in ein Abenteuercamp umgestaltet werden. Eine alle Stationen verbindende Geschichte soll durch den Bewegungsraum voller Hindernisse und Herausforderungen führen und das individuelle Abenteuer im Kopf entstehen lassen.  


Abteuercamp Plan
Übersichtsplan



Die Arbeiten haben begonnen!

Die Arbeiten am großen Baumhaus haben Ende September begonnen. Wir haben uns dabei professionelle Unterstützung geholt und die Firma Penz aus Komau bei Arbesbach mit der Errichtung des Abenteuerparks sowie die Fa. Dornhackl mit der Leistung der Erdbau- und  Garten/Landschaftsgestaltungsarbeiten  beauftragt. Das Holzgerüst aus Robinienholz wurde vor Ort gezimmert und aufgestellt. Es wurden gemeinsam mit der Bauleitung der Pfadfinder Familienarbeitspakete geschnürt, wo die Errichtung durch eine Eigenleistung der Pfadfinder unterstützt werden kann.

Am Samstag dem 29.9.2018 war es soweit. An die 20 Pfadfinderkinder mit ihren Eltern legten Hand an. Es wurden zwei mächtige Eichenbaustämme entrindet und abgeschliffen, die Bretter für die Holzgeländerverkleidung entrindet, abgeschliffen, zugeschnitten und montiert. Parallel dazu wurde ein neues Fundament für den Pavillon im vorderen Stadtpark betoniert, da er dorthin umziehen soll. Grund dafür ist, dass er in Stil und Ausführung nicht zum neuen Erscheinungsbild des Stadtparks paßt, weshalb mit der Gemeindeführung eine Verlegung vereinbart wurde. Unter tatkräftiger Mithilfe der Feuerwehr Zwettl fand die Verlegung am 1.10.2018 statt und wurde von der Firma Sillip erfolgreich geleitet und durchgeführt.

Überhaupt kann man sagen, dass das Zusammenspiel zwischen Pfadfinder, Gemeinde, Förderstellen und ausführenden Firmen vorbildlich funktioniert. Das Suchen von Lösungen und nicht das Finden von Problemen steht im Vordergrund.




Der Pavillion kehrt zurück

Beim Bau des Abenteuer-Camps störte der Pavillion im Stadtpark vor dem Pfadfinderheim. In einer aufwändigen Aktion wurde der Pavillion wieder an den ursprünglichen Platz im anderen Teil des Stadtparks versetzt. Robert Koppensteiner hat die Übersiedelung organisatorisch mustergültig vorbereitet. Mit der tatkräftigen Unterstützung der Firma Sillipp, der Firma Penz und der Feuerwehr wurde die Aktion nach 5 Stunden erfolgreich beendet.




Und weiter geht’s wie geplant!

Mario Penz hat mit seinen Kollegen das zweite Geschoß fertig gezimmert und beide Etagen mit einem Dach versehen. Danach wurde der Endpunkt für die Seilrutsche vom Baumhaus hinunter auf die Wiese in massiver Holzbauweise professionell verankert und aufgestellt. Als nächstes kommen nun die zwei „Nebenbaumhäuser“ dran. Die Fundamentarbeiten sind abgeschlossen und Nebenbaumhaus Nr.1 bereits im Rohbau fertig.

Die Firma Dornhackl hat mit den Erarbeiten für den „Abenteuer-Pfad“ begonnen und bereits den „Bachlauf“ mit beindruckenden Felsen und Schotter gestaltet.
Zwei weitere Familienarbeitstage wurden absolviert und vor allem die Bretter für das Geländer auf beiden Etagen des Baumhauses entrindet, geschliffen und montiert.

In selber Manier geht es weiter mit den Brettern für das Geländer der Nebenbaumhäuser sowie dem Einpflanzen von Sträuchern als weitere Aufgabe.
Unsere Partnerfirmen für die Planung LANDARCH und die Ausführung PENZ sind mit ihren Firmenschildern auf den Fotos vor ihrem „Werk“ zu sehen. 


Penz Baustellenschild
Landarch Baustellenschild



Endspurt

Nach der Winterpause haben die Arbeiten mit Anfang Februar wieder begonnen. Mario Penz hat mit seinen Mannen zielstrebig und ambitioniert Hand angelegt und einiges weiter gebracht. Unser Landschaftsarchitekt Jürgen Maier von Landarch ist unermüdlich dabei alle Planungen immer auf dem akuellen Stand zu halten und erforderliche Änderungen mit allen abzuklären. Die Flying Fox Bahn wurde gespannt, die Landeplattformen an den Bäumen montiert und die Anbindung der Schlussstrecke an die Mittelebene im Baumhaus hergestellt. Erste Tests wurden gemacht worüber auch die NÖN berichtet. Nun geht es an die Feinjustierung und Abstimmung auf die Größe der Kinder.

Der Biberhaufen wurde fertig gebaut, der Slacklineparcour angelegt, der angedeutete "Sumpf " mit herausragenden Baumstümpfen (Pallisaden) zum Durchqueren ist auch bereits weit gediehen, Balancierstämme, Rutschbalken und eine Hängebrücke über die "Schlangengrube" sind auch schon montiert. In den nächsten Wochen wird weiter mit Nachdruck an der Fertigstellung gearbeitet.